Kontakt

Marcel Da Rin
Gebäude Rathaus
Raum 113
Manuela Stengele
Gebäude Rathaus
Raum 112

Auch interessant:

Jugendschutz und Festkultur (246 KB)
Leitfaden Alkoholprävention (33,2 MB)
Unsere Partner (410 KB)
Anmeldung - werden Sie Teil des Netzwerks (52 KB)

Singener Festkultur - Sicher Feste feiern

Die Stabsstelle der Singener Kriminalprävention beschäftigte sich mit seinen Partnern von der Abteilung Sicherheit und Ordnung der Stadtverwaltung, dem Standortmarketing singen aktiv, der Polizei, der psychosozialen Beratungsstelle des bw-lv, dem Präventionsnetzwerk b.free sowie der Dehoga mit dem Thema, wie Festveranstaltungen sicherer gemacht werden können.
Ausgangspunkt hierzu war das neue gemeinsame Sicherheitskonzept am Singener Stadtfest der letzten Jahre, sowie die Abkehr der sogenannten Abi-Warm-Up-Partys der Singener Gymnasien hin zu einer Neuen-Schulball-Kultur seit 2006. Die sehr positiven Erfahrungen dieser Konzepte ermutigte die Netzwerkpartner eine Philosophie zu einer Singener Fest- und Ausgehkultur zu entwickeln und gewisse gemeinsame Regeln zu definieren.
Das Netzwerk ist dabei sehr breit gestreut – von Sportvereinen, über Zünfte, Musikvereinen, allen Singener Schulen und verschiedener Institutionen – und steht somit auf einem sehr guten und festen Fundament der Singener Gesellschaft. 
Inhaltlich ist das Konzept nicht als Spaßbremse gedacht, sondern ermöglicht vielmehr ein fröhliches und vor allem friedliches gemeinsames Feiern. Hierfür wurden neben dem Leitbild verschiedene Eckpunkte für Festveranstaltungen definiert, welche sich mit den Themen "Jugendschutz", "Zeitrahmen", "Eingangskontrollen" und "Werbung" einer Veranstaltung beschäftigen.

Grundsätze der Singener Fest- und Ausgehkultur

1. Selbstverantwortung
Der Veranstalter/ der Gastronom trägt die gesetzliche und moralische Verpflichtung sich um das bleibende Wohl der Gäste zu sorgen. Sein eigenes Verhalten und das Verhalten seiner Angestellten dokumentiert Vorbildfunktion.

2. Umgang mit Alkohol
Der Verantwortliche regt generell nicht zu übermäßigem Alkoholkonsum an. Besonderes Augenmerk wird auf die gültigen gesetzlichen Bestimmungen – insbesondere das Jugendschutzgesetz/ „Schon 16 ?“ – gelegt. Der Veranstalter / der Gastronom verpflichtet sich mindestens ein alkoholfreies Kaltgetränk preiswerter als das günstigste alkoholische Getränk und alkoholfreies Bier preiswerter als alkoholhaltiges Bier anzubieten.

3. Sauberkeit und Sicherheit
Der Veranstalter/ der Gastronom trägt die Verantwortung für Sauberkeit und Sicherheit und stellt eine entsprechende Infrastruktur zur Verfügung. Hierzu sucht dieser - bei Festveranstaltungen bereits
im Vorfeld - Kontakt zur Fachstelle der Stadt Singen auf.

4. Zeitrahmen und Lärm
Zeitrahmen und Lautstärke werden dem Veranstaltungsort und Anlass angepasst. Es gibt unterschiedliche Voraussetzungen für Gastronomie, Diskotheken, Freiluft-, Hallen- und Zeltveranstaltungen. Die Sperrzeiten sind dabei einzuhalten. Die Polizeiverordnung der Stadt Singen ist stets zu beachten.

5. Werbung
Die Namensgebung, Motivauswahl und der Slogan werden der Veranstaltung entsprechend und angemessen ausgewählt. Insbesondere wird nicht mit übermäßigem Alkoholkonsum geworben.

Eckpunkte für Festveranstaltungen

Zeitliche Vorgaben:
  • Das Programm beginnt spätestens um 21.00 Uhr
  • Bei Veranstaltungen in Zelten und geschlossenen Räumen endet das Programm spätestens um 02.00Uhr (Hauptmusik aus)
  • Bei Open-Air-Veranstaltungen in der Kernstadt endet die komplette Veranstaltung um 24 Uhr
  • Musik endet ½ Stunde vor Veranstaltungsende
  • Die Veranstaltung endet wochentags um 02.00 Uhr und Freitag und Samstag um 3 Uhr
Kontrollen:
  • Konsequente Einhaltung von Jugendschutzgesetz und Gaststättengesetz
  • Ausweiskontrollen am Einlass obligatorisch! Alterskontrolle!
    Kennzeichnung der Besucher, z.B. mit Stempel, oder aber Armbändchen mit unterschiedlichen Farben oder durch Einbehaltung des Ausweises Betrunkene werden nicht eingelassen! Mitgebrachter Alkohol wird abgenommen! Waffen aller Art sind verboten! Hausrecht = Rucksackkontrolle
  • Geeignetes und geschultes, volljähriges und nüchternes Ordnungspersonal auf dem gesamten Veranstaltungsgelände
  • Klar benannte Verantwortliche – bei Polizei und Fachstelle Stadt Singen bekannt und stets erreichbar (Handy)
Getränke – es gilt das Jugendschutzgesetz!
  • Kein Verkauf von Alkoholika jeglicher Art an unter 16-Jährige!
  • Kein Verkauf von branntweinhaltigen Getränken an unter 18-Jährige!
  • Keine offensive Bewerbung von alkoholischen Getränken, die für Jugendliche attraktiv sind!
  • Keine Werbung für übermäßigen Alkoholkonsum
  • Keine Lockangebote für preiswerten Alkohol
  • Keine Alkoholabgabe an Betrunkene
  • Attraktive alkoholfreie Getränke zum fairen Preis anbieten (siehe § 2 Grundsätze der Singener Fest- und Gastronomiekultur)
  • Der Veranstalter und seine Mitarbeiter haben Vorbildfunktion und bleiben daher nüchtern. Die Alkoholausgabe darf nur durch volljährige Personen erfolgen.