Aktuelles zur Coronavirus-Situation - Übersicht

Hier finden Sie Meldungen zu Änderungen und Absagen sowie weitere wichtige Hinweise und Hilfestellungen zum Thema.

QR Code Generator / Für städtische Testzentren

Kreisimpfzentrum (KIZ) Landkreis Konstanz

Der Landkreis Konstanz betreibt seit dem 15. Januar 2021 ein Kreisimpfzentrum in der Stadthalle Singen sowie zwei mobile Impfteams für die stationären Pflegeeinrichtungen des Landkreises Konstanz.

Weitere Informationen zum Kreisimpfzentrum finden Sie hier

Änderungen zum Schulbetrieb

Mit Beschluss vom 8. April 2021 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) geändert. Die Änderungen betreffen lediglich den Betrieb der Schulen und treten am 12. April 2021 in Kraft .

Übersicht der Änderungen:

  • Schülerinnen und Schüler der Grundschulen, der Klassenstufen 5 und 6 der auf der Grundschule aufbauenden Schulen sowie der entsprechenden Klassenstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) kehren in der ersten Schulwoche nach den Osterferien (12. bis 18. April 2021) vorübergehend in den Fernunterricht zurück.
  • Es wird eine Notbetreuung für teilnahmeberechtigte Schülerinnen und Schüler der Grundschule, der Klassenstufen 5 bis 7 der auf der Grundschule aufbauenden Schulen sowie aller Klassenstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren angeboten. Dabei gelten die bisherigen Zugangsvoraussetzungen.

Aktuelle Regelungen im Landkreis Konstanz

Nachfolgend die wichtigsten Maßnahmen im Überblick. Detaillierte Informationen zu den aktuell geltenden Maßnahmen finden Sie in der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg hier:
Aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg

  • Kontaktbeschränkungen
    Maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten. Dabei zählen Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht mit. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
  • Maskenpflicht
    Medizinische Maske/FFP2: im ÖPNV, beim Einkaufen, in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr, in Arbeits- und Betriebsstätten, während Veranstaltungen der Religionsausübung und bei Beerdigungen, in Grundschulen sowie weiterführenden Schulen für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte
    FFP2: in Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen
    Bei Mitfahrten von haushaltsfremden Personen im Auto gilt für alle Insassen eine Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-/KN95-/N95-Maske).
  • Ausgangsbeschränkung
    Ab Samstag, 17. April 2021, 0:00 Uhr, gilt in der Zeit zwischen 21.00 Uhr bis 5.00 Uhr eine Ausgangsbeschränkung im Landkreis Konstanz.
    In diesem Zeitraum ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung nur bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet. Die Ausnahmen von der Ausgangsbeschränkung sind in der Allgemeinverfügung aufgelistet.
  • Einzelhandel
    Geschäfte mit Produkten für den täglichen Bedarf sind unter Berücksichtigung der Hygieneauflagen geöffnet, dazu zählen u.a. Bäckereien, Banken, Bau- und Gartenmärkte, Blumenläden, Drogerie
    Sonstiger Einzelhandel: geschlossen; erlaubt ist Click&Collect
    Der Buchhandel gehört nicht mehr zum Einzelhandel des täglichen Bedarfs. Für ihn gelten nun auch die entsprechenden Click & Collect Regelungen.
  • Dienstleistungen
    Schließung von Betrieben zur Erbringung körpernaher Dienstleistungen (Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo-, Sonnen- und Piercingstudios, sowie kosmetische Fußpflegeeinrichtungen und ähnliche Einrichtungen) sowie Sonnenstudios 
    Ausnahme:  medizinisch notwendigen Behandlungen, insbesondere Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Podologie und Fußpflege sind erlaubt.
  • Gastronomie
    Geschlossen / Abholung oder Lieferung möglich
  • Veranstaltungen
    Keine Veranstaltungen in den Bereichen Kultur und Freizeit.
  • Religionsausübung
    Gottesdienste und Beerdigungen unter Hygieneauflagen erlaubt.
  • Kultur und Freizeit
    Schließung von Museen, Galerien, zoologischen und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten für den Publikumsverkehr.
  • Sport
    Schließung von Außensportanlagen für den Amateur und individuellen Freizeitsport. Individualsport ist nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts plus einer weiteren nicht zum Haushalt gehörende Person erlaubt. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Weitläufige Anlagen im Freien wie Golfplätze, Reitanlagen oder auch Tennisplatzanlagen dürfen auch von mehreren individualsportlich aktiven Personen unter Einhaltung der Abstandsregeln genutzt werden. Umkleiden, Aufenthaltsräume und andere Gemeinschaftseinrichtungen, wie sanitäre Anlagen dürfen nicht genutzt werden.
  • Schulen und Kitas
    Die derzeitigen Öffnungsregelungen von Kindergärten und Schulen bleiben zunächst bestehen.
    Betrieb von Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen nur im Rahmen des Onlineunterrichts.
  • Schnell- und Selbsttests
    Soweit ein negativer COVID-19-Schnelltest erforderlich ist, muss dieser durch geschulte Dritte durchgeführt und ausgewertet werden oder unter Aufsicht eines geschulten Dritten durchgeführt und ausgewertet werden.

Detaillierte Informationen zu den geltenden Regelungen gibt es unter FAQ Corona-Verordnung: Baden-Württemberg.de

Corona im Landkreis (Stand: 15. April)

Insgesamt 9.625 (+78 zum 14.04.) am Coronavirus infizierte Personen und 8.657 Genesene (+50 zum 14.04.) verzeichnet der Landkreis Konstanz zum Stand 15. April. Aktuell werden 707 (+27 zum 14.04.) infizierte Personen (Infizierte abzüglich Genesene und Verstorbene) gemeldet. 38 Menschen befinden sich in stationärer Behandlung; es gab insgesamt 261 Todesfälle (seit Beginn der Corona-Pandemie).
In Singen selbst sind 170 Fälle zu verzeichnen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes Konstanz

Neuinfektionen

in den vergangenen 7 Tagen pro 100T Einwohner: 148,8
Übermittelt durch das Landesgesundheitsamt
Stand: 15. April 2021, 16 Uhr

Inzidenz der vergangenen 5 Tage

  • Mittwoch, 14.04.2021: 185,8
  • Dienstag, 13.04.2021: 172,9
  • Montag, 12.04.2021: 153,7
  • Sonntag, 11.04.2021: 137,6
  • Samstag, 10.04.2021: 128,9

Impfungen im Landkreis Konstanz *

Verabreichte
Impfdosen
davon
1. Impfung

2. Impfung
35.870 26.423 9.447

Stand: 13.04.2021

* Ausschließlich Impfungen durch das Kreisimpfzentrum Singen sowie durch mobile Impfteams. Impfungen in Arztpraxen u.a. werden hier nicht aufgeführt.

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 7. März 2021

Verordnung des Sozialministeriums zur Absonderung von mit dem Virus SARS-CoV-2 infizierten oder krankheitsverdächtigen Personen und deren haushaltsangehörigen Personen vom 10. Januar 2021 (in der ab 25. Februar 2021 gültigen Fassung)

Ergänzungen/Änderungen der bestehenden Corona-Verordung im Überblick:

  • Die aktuell relevanten besorgniserregenden Virusvarianten in Baden-Württemberg sind die Varianten B.1.1.7 (UK-Variante), B.1.351 (Südafrikanische Variante) und P.1 (Brasilianische Variante) wurden insbesondere in die Aufzählung mit aufgenommen.
  • "Kontaktpersonen der Kontaktperson" beschreibt haushaltsangehörige Personen von Kontaktpersonen der Kategorie I und Cluster-Schülern . Sie sind nicht mit Kontaktpersonen der Kategorie II zu verwechseln, welche nicht in der
    CoronaVO Absonderung geregelt sind. Vielmehr sind Kontaktpersonen der Kontaktperson dadurch gekennzeichnet, dass sie keinen direkten Kontakt zu der positiv getesteten Person hatten.
  • Eine Ausnahme von der Absonderungspflicht für haushaltsangehörige Personen , Kontaktpersonen der Kategorie I und Kontaktpersonen der Kategorie Cluster-Schüler, die eine Erkrankung mit SARS-CoV-2 in der Vergangenheit
    überstanden hatten (Genesene) mussten sich bisher nicht absondern, sofern sie über ein ärztliches Zeugnis über eine durch PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Coronavirus verfügten. Die Infektion durfte höchstens 6 Monate im Verhältnis
    zum Absonderungsereignis zurückliegen. Dies hat sich allerdings dahingehend geändert, dass die Infektion nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht länger als 3 Monate zurückliegen sollte .
  • Aufgrund neuer wissenschaftlicher Empfehlungen des Robert Koch-Instituts gelten nunmehr generell einheitliche Absonderungszeiten von 14 Tagen für Kontaktpersonen und haushaltsangehörige Personen . Zuvor galt in Baden-Württemberg eine zehntägige Absonderungszeit. Eine Verlängerung der Absonderungszeit auf 14 Tage ist notwendig, da bei Kontaktpersonen der Kategorie I, der Kategorie Cluster-Schüler und bei haushaltsangehörigen Personen der maximal anzunehmende Inkubationszeitraum von 14 Tagen ausgeschöpft werden soll.
  • Als wesentliche Neuerung wird die Absonderungspflicht von Kontaktpersonen der Kontaktperson eingeführt. Neu sind, dass nunmehr bei einer bei der positiv getesteten Person (Indexfall) identifizierten besorgniserregenden
    Virusvariante neben den eigentlichen Kontaktpersonen des Indexfalles auch die Haushaltsangehörigen besagter Kontaktpersonen absonderungspflichtig sind.

Probanden gesucht für Nachbeobachtungstudie von SARS-CoV-2 infizierten Patienten

Corona ist ein Dauerbrenner in den Medien. Viel ist bereits darüber geschrieben und gesprochen worden. Im Verlauf der Pandemie wird immer klarer: Patienten, die an Corona erkrankt waren, haben häufig auch danach noch unter Krankheitssymptomen zu leiden. Doch welche sind das? Wie wirkt sich Corona langfristig aus?
 
Die Spätfolgen einer SARS-CoV-2 (Corona) Infektion sind aktuell noch nicht abzuschätzen. Hierzu gibt es noch keine Daten. Deshalb hat das Studienzentrum Hegau-Bodensee am Klinikum Singen eine große Corona-Nachbeobachtungsstudie gestartet.
 
Daran nehmen 700 Personen aus dem Landkreis Konstanz teil, die auf den Virus SRAS-CoV-2 positiv getestet wurden. Diese Patienten werden im Studienzentrum in den kommenden fünf Jahren hinsichtlich ihres Langzeitverlaufs nachbeobachtet. Doch nur durch die Beobachtung von nicht positiv getesteten Kontrollpersonen kann der Verlauf der erkrankten Patienten hinsichtlich ihrer Folgeerkrankungen statistisch einwandfrei ausgewertet werten. Deshalb werden freiwillige Probanden für die Kontrollgruppe gesucht.
 
Die Voraussetzungen für die Teilnahme an der Kontrollgruppe sind:

  • Sie hatten keinen Kontakt zu einem Corona positiven Patienten
  • Sie sind selbst nicht positiv auf Corona getestet worden
  • Sie stimmen der Teilnahme als Proband im Rahmen der Studie zu

Wer sich zur Teilnahme an der Studie entschließt, wird zu einer ersten ambulanten Untersuchung und Befragung sowie Aufklärung über den Studienablauf ins Hegau-Bodensee Klinikum Singen eingeladen. Im Verlauf der nächsten fünf Jahre werden die Freiwilligen aus der Kontrollgruppe einmal jährlich angerufen und der Gesundheitszustand mittels Fragebogen abgefragt. Die erhobenen Daten werden anonymisiert ausgewertet. Die Teilnahme an der Studie ist freiwillig und wird nicht vergütet.
 
Jeder, der teilnimmt, hilft mit, die Langzeitfolgen von Corona besser verstehen, abschätzen und therapieren zu können.

Kontakt Studienteam

Telefon 07731/89-2674 oder -2675, E-Mail an Studienzentrum.Hegau@glkn.de

Personelle Unterstützung für Corona-Tests in Pflegeeinrichtungen

Aufruf des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg

Die Menschen in den baden-württembergischen Pflegeheimen brauchen Ihre Hilfe. Die Landesregierung ruft Sie alle dazu auf, sich für die Unterstützung bei Schnelltests in stationären Pflegeeinrichtungen zu melden. Mit zusätzlichen Kräften sollen Personal sowie Besucherinnen und Besucher und externe Personen wie Seelsorger, Therapeuten und Handwerker getestet werden, um Besuche bei den Bewohnern und Bewohnerinnen zu ermöglichen ohne das Risiko einer Corona-Infektion einzugehen. Gemeinsam mit Ihnen können wir die Teilhabe pflegebedürftiger Menschen am sozialen Leben verbessern und zwischenmenschliche Kontakte möglich machen.

Wer kann helfen?

Neben Personen aus medizinischen, pflegerischen und sonstigen Heilberufen oder mit einer sozialen Ausbildung können sich auch geeignete Personen ohne medizinische Vorbildung melden. Es kommen Personen in Betracht, die gewissenhaft arbeiten, über gute Kommunikationsfähigkeiten verfügen und ein gutes Einfühlungsvermögen besitzen.

Wie kann ich mich melden?

Bei Interesse melden Sie sich bitte über die Hotline bei der Bundesagentur für Arbeit. Sie erreichen die Hotline unter 0800 4 555532 (gebührenfrei) montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr. Wenn ein Stadt- oder Landkreis seinerseits Bedarfe gemeldet hat, wird er von der Bundesagentur für Arbeit über Ihr Interesse informiert. Das eigentliche Auswahlverfahren liegt bei den Pflegeeinrichtungen. Dort werden Sie auch eingestellt.

Was bekomme ich dafür?

Für einen Einsatz bei den Testungen ist ein Stundenlohn von ca. 20 Euro vorgesehen.

Wie werde ich auf die Aufgabe vorbereitet?

Vor dem Einsatz erfolgt eine Schulung in den Testvorgang sowie vor Tätigkeitsaufnahme bei der Einrichtung eine Einweisung in die dort verwendeten Antigentests, sogenannte PoC-Antigentests (PoC = Point of Care).

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Arbeitsagentur

Medizinische Maskenpflicht in Bussen/Bahnen sowie in öffentlichen Einrichtungen

Seit 25. Januar muss in Bussen und Bahnen ein medizinischer Mund- und Nasenschutz getragen werden. Das teilen die Stadtwerke Singen mit. Fahrgäste sind verpflichtet, eine solche medizinische Maske mit sich zu führen und sie an den Haltestellen (Bushaltestellen und Bahnsteige) und im Fahrzeug aufzusetzen. Als medizinische Masken sind dabei OP-Masken (vorzugsweise zertifiziert nach DIN EN 14683:2019-10) oder ein Atemschutz zu verstehen, der die Anforderungen der Standards FFP2 (DIN EN 149:2001), KN95, N95 oder eines vergleichbaren Standards erfüllt.

Zudem muss man auf dem Wertstoffhof (Gaisenrain 12) sowie in allen Dienstgebäuden der Stadtverwaltung Singen (Rathaus, Bürgerzentrum, DAS 2 - EG etc.) eine medizinische Maske tragen.

Die Stadtverwaltung stellt BesuchernInnen, die keine medizinische Maske dabei haben, für den Besuch der Dienstgebäude eine Maske zur Verfügung.  

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder unter 6 Jahren und Personen, bei denen das Tragen einer Maske aus medizinischen oder sonstigen zwingenden Gründen nicht möglich ist. Für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 14 Jahren gilt die Maskenpflicht, sie können aber Alltagsmasken verwenden .

Hotline des Landratsamtes Konstanz

Der Landkreis Konstanz hat eine Telefon-Hotline unter 07531/800-7777 (montags bis samstags 8 - 20 Uhr) eingerichtet. 
Die Hotline des Landratsamtes  beantwortet Fragen zu Testungen, Quarantäneregelungen, Risikogruppen oder zur Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Alle wichtigen Informationen gibt es außerhalb der Öffnungszeiten auch unter www.LRAKN.de/coronavirus

Bei Personen mit Krankheitssymptomen steht der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 zur Verfügung.

Städtische Mail-Adresse für Corona-Anfragen

Die Stadt Singen hat für alle Anfragen zum Thema Corona jetzt eine zentrale E-Mail-Adresse eingerichtet: corona@singen.de

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, beim Thema Corona künftig nur noch diese Adresse zu benutzen; Insbesondere Anfragen zu Auslandsreisen und Vorgaben bei der Rückkehr aus dem Ausland werden ausschließlich über diese neue E-Mailadresse abgewickelt. Aufgrund der hohen Anzahl an Anfragen wird um etwas Geduld bei der Beantwortung gebeten.

Hinweise zur Entsorgung von Abfällen, die bei Corona-Schnelltests in privaten Haushalten anfallen

Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat auf Grundlage der Empfehlungen des Robert Koch Instituts Hinweise zur Entsorgung von Abfällen, die bei Corona-Schnelltest in privaten Haushalten anfallen, herausgegeben (Stand 16. Dezember 2020).
 
Betroffene Abfälle
 
- Abstrich-Teststäbchen
- Extraktionspufferröhrchen
- Kunststoffpipetten
- Testkassetten
- persönliche Schutzausrüstung (z. B. Schutzbekleidung, Masken)
 
Vorsichtsmaßnahmen
 
Die Abfälle sind in stabilen, möglichst reißfesten Müllsäcken zu sammeln, die fest verschlossen (zum Beispiel verknotet) werden müssen. Soweit Spitze oder scharfe Gegenstände anfallen, müssen diese in stich- und bruchfesten Einwegbehältnissen gesammelt und fest verschlossen werden.
 
- Geringe Mengen an flüssigen Abfällen sollten tropfsicher verpackt sein, also zum Beispiel mit saugfähigem Material umwickelt werden
- Die Abfälle sind über die Restmülltonne zu entsorgen
- Die Müllsäcke sind direkt in die Abfalltonnen oder Container zu geben und dürfen nicht daneben gestellt werden. Damit soll bei anderen Nutzern der gleichen Restmülltonne als auch bei den Müllwerkern eine Gefährdung möglichst ausgeschlossen werden
 
Bei konkreten Fragen zur Entsorgung dieser Abfälle, steht die Abfallberatung der Stadt Singen per Mail an sw-abfall@singen.de oder Telefon 07731-85425 gerne zur Verfügung.

Hier finden Sie das Schreiben des Ministeriums zum Download. (490 KB )

Kultureinrichtungen: Vorsichtige Öffnung

Städtische Bibliotheken

Für die Nutzung des Click & Collect-Services weiterhin geöffnet, ab 16. März Click & Meet-Service für die Auswahl und Ausleihe von Medien vor Ort.

Voraussetzung ist eine vorherige Terminvereinbarung : Telefon +49773185292, E-Mail: bibliotheken@singen.de , Das Formular finden Sie auf dieser Seite

Gebucht werden können Zeitfenster jeweils zur vollen Stunde für max. 30 Minuten (mindestens einen Tag vorher). Die Besucherzahl ist streng begrenzt. Leserinnen und Lesern, die später kommen, steht ein entsprechend kürzerer Zeitraum zur Verfügung
Das Carifé mit aktuellen Zeitungen und Zeitschriften bleibt derzeit noch geschlossen, ebenso die Arbeits- und Internetplätze.

Öffnungszeiten (nach vorheriger Terminvereinbarung): Dienstag bis Freitag 10 - 18 Uhr, Samstag 10 - 13 Uhr

Auch die Ortsteilbüchereien öffnen wieder
Besucherinnen und Besucher der Zweigstellen in Beuren, Bohlingen, Friedingen, Hausen, Schlatt und Überlingen a.R. erhalten direkt vor Ort einen Soforttermin.

Der Besuch der Stadtbibliothek und der Ortsteilbüchereien ist nur mit einer FFP2-Maske oder medizinischen Maske möglich. Gemäß der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg müssen die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher erfasst werden.

Stadtarchiv

Das Stadtarchiv (Julius-Bührer-Str. 2, DAS 2) ist nach vorheriger Terminvereinbarung ab sofort geöffnet. Telefon +49773185253, E-Mail: archiv@singen.de

Jugendmusikschule

Noch im März plant die Jugendmusikschule Nachwuchsangebote in digitaler Form , da aufgrund der langfristigen Schließung der Infotag nicht stattfinden konnte und vorläufig auch die Musikschule noch geschlossen bleibt. Interessierte Kinder sind herzlich eingeladen, im März individuelle Schnuppertermine in kleinen Einheiten bei den einzelnen Lehrkräften online wahrzunehmen. Eine gute Gelegenheit, Instrumente und Lehrkräfte kennenzulernen. Dazu kann man sich ab sofort im Sekretariat der Musikschule anmelden: Telefon +497731983642 oder per E-Mail: jugendmusikschule@singen.de

Kunstmuseum

Das Kunstmuseum Singen öffnet voraussichtlich am 13. März, wenn der Inzidenzwert fünf Tage in Folge unter 100 ist. Voraussetzung für einen Museumsbesuch ist eine vorherige Terminvereinbarung : Telefon +49773185271, E-Mail: kunstmuseum@singen.de

Webseite des Kunstmuseums

Archäologisches Hegau-Museum

Das Archäologische Hegau-Museum öffnet voraussichtlich am 13. März, wenn der Inzidenzwert fünf Tage in Folge unter 100 ist. Voraussetzung für einen Museumsbesuch ist eine vorherige Terminvereinbarung : Telefon +49773185268, E-Mail: hegau-museum@singen.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14 – 18 Uhr, Sonntag 14 - 17 Uhr, Feiertag wie Sonntag

MAC Museum Art & Cars

Das MAC Museum Art & Cars öffnet voraussichtlich am 13. März, wenn der Inzidenzwert fünf Tage in Folge unter 100 ist. Telefon +4977319693510, E-Mail:
museum@museum-art-cars.de  

Stadthalle Singen / Kulturzentrum Gems / Theater "Die Färbe"

Die Stadthalle Singen (Kreisimpfzentrum), das Kulturzentrum Gems und das Theater "Die Färbe" sind momentan geschlossen, da Kulturveranstaltungen nicht gestattet sind.

Was Besucher in den Kliniken beachten müssen

Für die Besucher der Akutkliniken des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz (GLKN) ergeben sich kleine Änderungen beim Zutritt ins Klinikum. Die Landesregierung hat zum Schutz gegen die Ausbreitung des Corona-Virus die vierte Corona-Verordnung, gültig ab dem 18. Januar 2021, erlassen. Diese sieht strengere Zugangsbeschränkungen für die Pflegeheime vor wie der Nachweis eines negativen Antigentests plus das Tragen einer zertifizierten FFP2-Maske. Für die Kliniken gilt aber wie zuletzt auch, dass der Zutritt von Besuchern und externen Personen in bestimmten Fällen zulässig ist, vorausgesetzt der Besucher trägt während seines Aufenthalts im Krankenhaus einen geeigneten Atemschutz (FFP2-Maske) oder kann einen negativen Antigentest nachweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist.
 
Für die Kliniken des GLKN gilt ab sofort die Regelung, dass Besuche weiterhin in Ausnahmen nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich sind. Die Besucher müssen aber eine geeignete FFP2-Maske tragen und diese selber mitbringen. Falls dies nicht möglich ist, kann sie gegen eine Gebühr bei der Eintrittskontrolle erworben werden. Bitte beachten: Masken mit Ausatemventil sind nicht geeignet, nur Masken ohne Ausatemventil sind zulässig und helfen mit, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Masken sind beispielsweise in den Apotheken erhältlich. Die Tragepflicht einer FFP2-Maske gilt auch für Patienten, die die Notaufnahmen aufsuchen oder in die Sprechstunde kommen.

Corona-Karte Baden-Württemberg

Sie benötigen einen Corona-Test oder medizinische Hilfe rund um eine (mögliche) Infektion mit dem Coronavirus? Überall in Baden-Württemberg sind Corona-Schwerpunktpraxen als kompetente Anlaufstelle für Patienten mit Infektsymptomen da. Testzentren und Abstrichstellen an zentralen Orten wie Flughäfen oder Bahnhöfen richten sich vorrangig an Menschen ohne Krankheitssymptome (z. B. Reiserückkehrer aus Risikogebieten).

Hier finden Sie Informationen zu den Stellen, wo man sich testen lassen kann

Rathaus für Publikumsverkehr geöffnet

Das Singener Rathaus ist nach Terminvereinbarung über den Haupteingang von Montag bis Donnerstag von 8.30 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr und freitags von 8.30 - 12 Uhr geöffnet. Allerdings darf nur derjenige das Rathaus betreten, der einen Mund-Nasen-Schutz trägt. Dies gilt gleichermaßen im Bürgerzentrum (BÜZ) sowie für die Tourist-Information , die beide im ersten Stock der Marktpassage in der August-Ruf-Straße untergebracht sind. Im gesamten Bereich der oberen Marktpassage gilt Maskenpflicht für Besucher und Verwaltungsmitarbeiter. Es gilt auch dort, die gebotene Abstandsregelung von 1,5 Metern einzuhalten. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis, dass es gegebenenfalls zu Wartezeiten kommen kann.

Wertstoffhof geöffnet

Der Wertstoffhof im Gaisenrain ist für die Singener Bevölkerung geöffnet (Dienstag, Freitag und Samstag von 10 - 14 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 12 - 18 Uhr). Der Zugang zum Gelände ist bis auf Weiteres nur mit Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gestattet . Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass die Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden muss. Die Abfälle sollten so angeliefert werden, dass man möglichst schnell die Entsorgung erledigen kann. Letzter Einlass zum Wertstoffhof ist jeweils 15 Minuten vor der Schließung.

Zur Entlastung bei der Grünschnittentsorgung haben die Stadtwerke jeweils einen Container an der Offwiese beim Wohnmobilstellplatz, in der Bruderholfstraße (neben Glascontainer-Sammelplatz) sowie in der Bohlinger Straße beim Hardstadion aufgestellt. Auch in allen Singener Ortsteilen stehen Grünschnittcontainer. Wer Fragen zur Entsorgung hat, kann die Abfallberatung der Stadtwerke kontaktieren: E-Mail: sw-abfall@singen.de oder Telefon 07731/85-425.

Schulsozialarbeit hilft weiter

Die Schulsozialarbeit an Singener Schulen steht  Schülern sowie Eltern für Beratung zur Verfügung – einfach anrufen oder eine E-Mail schreiben. Die Kontaktdaten findet man unter www.schulsozialarbeit-in-singen.de

Jugendhäuser müssen schließen

Aufgrund des zweiten Corona-Lockdowns müssen auch die städtischen Jugendhäuser schließen. Dies betrifft das Kinder- und Jugendkulturcentrum Blaues Haus, den Kinder- und Jugendtreff in der Nordstadt (JuNo) und den Kinder- und Jugendtreff Südpol.
Wie Abteilungsleiterin und Stadtjugendreferentin Jennifer Störk berichtet, sind die Jugendhäuser deshalb vorerst bis zum 10. Januar geschlossen. Trotzdem wird es weiterhin die Möglichkeit für Einzelberatungen geben, so Störk: „Die Kollegen sind bis zu den Weihnachtsferien vor Ort erreichbar. Nach vorheriger Anmeldung sind Einzelgespräche für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene innerhalb der Jugendhäuser und bei der Mobilen Jugendarbeit möglich.“
Ebenfalls werden digitale Gespräche über Zoom und WhatsApp angeboten. Für alle, die jemanden zum Reden oder sonstige Hilfe über die Weihnachtstage brauchen, gibt es das bundesweite Notfalltelefon. Dieses Kinder- und Jugendtelefon ist unter der Nummer 116 111 von Montag bis Samstag von 14 - 20 Uhr und zusätzlich Montag, Mittwoch und Donnerstag von 10 - 12 Uhr erreichbar. Das Elterntelefon berät unter der Nummer 0800 111 0 550 von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr und am Dienstag und Donnerstag von 17 bis 19 Uhr. Die Online-Beratung steht Kindern und Jugendlichen im Chat am Mittwoch und Donnerstag von 15 - 17 Uhr und Dienstag und Freitag von 10 - 12 Uhr zur Verfügung. Die E-Mail-Beratung ist rund um die Uhr erreichbar.
Da die Ferien nun schon früher begonnen haben, hat sich die Abteilung Kinder und Jugend gegen die Langeweile zuhause etwas überlegt. Auf den YouTube-Kanälen der Jugendhäuser sind viele der geplanten Angebote zum Anschauen und Nachbasteln veröffentlicht.
Weitere Infos gibt es auf der Homepage der Kinder- und Jugendarbeit in Singen: www.kinder-jugend-singen.de

Einkaufshilfe-Service auf einen Blick

Singener Kriminalprävention mit Busbegleitern
Die Singener Kriminalprävention (SKP) bietet älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen an, kleinere notwendige Einkäufe oder Botengänge für sie zu erledigen: Telefon 07731/85-544 oder 07731/85-705 (werktags 9.30 - 12 Uhr) oder per E-Mail: skp@singen.de
Die Busbegleiterinnen und Busbegleiter (können sich ausweisen!) erledigen die Aufträge bzw. liefern die Einkäufe bei den Betroffenen zuhause ab.

Bürgerverein Überlingen
Der Bürgerverein Überlingen am Ried bietet für alle bedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürger, Kranke und Personen, die im Moment die Öffentlichkeit meiden möchten bzw. sollten, einen Einkaufsservice für alle notwendigen Lebensmittel bei „Münchows Lädele“ an. Weitere Informationen und Anmeldung bei der Einsatzleiterin des Bürgervereins, Brigitte Stadler-Schmid, Telefon 0162/794 38 30 , oder beim ersten Vorsitzenden, Jürgen Schröder, Telefon 0172/763 75 92 .

Familienberatung unterstützt weiterhin gerne

Die Familienberatung an den Kindertageseinrichtungen der Stadt Singen unterstützt Hilfesuchende – kostenlos und vertraulich bei Fragen zum Thema Geld, zur Kindererziehung bzw. rund um die Familie sowie allgemein bei Sorgen und Nöten.
Hier finden Sie die Kontakte und viele weitere Informationen