Aktuelles zur Coronavirus-Situation - Übersicht

Hier finden Sie Meldungen zu Änderungen und Absagen sowie weitere wichtige Hinweise und Hilfestellungen zum Thema.

Information des Landkreises Konstanz: Impftermine in Singen vorerst ausgebucht

Der Landkreis Konstanz teilt mit, dass die ersten verfügbaren Termine im Kreisimpfzentrum (KIZ) in Singen bereits ausgebucht sind.

Am 15. Januar 2021 geht das Kreisimpfzentrum planmäßig an den Start. Zunächst werden weniger Impfdosen als erwartet zur Verfügung stehen. Der Landkreis erhält ab Mitte Januar 975 Impfdosen pro Woche und ist dazu angehalten, die Hälfte des Impfstoffes zurückzulegen. Somit wird gewährleistet, dass alle erstmalig Geimpften die zweite notwendige Impfung nach 21 Tagen erhalten können. 180 Impfdosen werden pro Woche im KIZ verimpft, 300 werden durch Mobile Impfteams in Pflegeheime verteilt. Die Impftermine sind selbstverständlich an die verfügbare Menge des Impfstoffs angepasst.

Für das KIZ in Singen sind alle zunächst möglichen Termine samt Wiederholungstermin ausgebucht.

Sobald wieder freie Termine zur Verfügung stehen, ist eine Buchung über die Telefonnummer 116117 oder online über www.impfterminservice.de möglich. Wenn das KIZ in Singen online nicht aufgeführt wird, sind derzeit keine Termine frei. Wann weitere Termine angeboten werden können, ist abhängig von der nächsten Impfstofflieferung. Diese ist derzeit nicht bekannt.

Ein Impftermin kann auch in den Zentralen Impfzentren wie Freiburg, Stuttgart oder Tübingen gebucht werden. Allerdings muss die Wiederholungsimpfung zwingend am selben Ort stattfinden.

Corona-Verordnung der Landesregierung vom 30. November 2020 (in der ab 18. Januar 2021 gültigen Fassung)

Hier finden Sie die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 30. November 2020 (in der ab 18. Januar 2021 gültigen Fassung) (356 KB )

Stets aktuelle Informationen zur Corona-Situation finden Sie hier direkt auf der Homepage der Landesregierung

Corona-Informationen in verschiedenen Sprachen

Hotline des Landratsamtes Konstanz

Der Landkreis Konstanz hat eine Telefon-Hotline unter 07531/800-7777 (montags bis samstags 8 - 20 Uhr) eingerichtet. 
Die Hotline des Landratsamtes ist auch zwischen den Feiertagen für ratsuchende Bürgerinnen und Bürger unter 07531/800-7777 erreichbar und beantwortet Fragen zu Testungen, Quarantäneregelungen, Risikogruppen oder zur Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Alle wichtigen Informationen gibt es außerhalb der Öffnungszeiten auch unter www.LRAKN.de/coronavirus

Bei Personen mit Krankheitssymptomen steht der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117 zur Verfügung.

Städtische Mail-Adresse für Corona-Anfragen

Die Stadt Singen hat für alle Anfragen zum Thema Corona jetzt eine zentrale E-Mail-Adresse eingerichtet: corona@singen.de

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, beim Thema Corona künftig nur noch diese Adresse zu benutzen; Insbesondere Anfragen zu Auslandsreisen und Vorgaben bei der Rückkehr aus dem Ausland werden ausschließlich über diese neue E-Mailadresse abgewickelt. Aufgrund der hohen Anzahl an Anfragen wird um etwas Geduld bei der Beantwortung gebeten.

Corona im Landkreis (Stand: 18. Januar)

Insgesamt 5.876 (+91 zum 15.01.) am Coronavirus infizierte Personen und 5.222 Genesene (+173 zum 15.01.) verzeichnet der Landkreis Konstanz zum Stand 18. Januar. Aktuell werden 472 (-93 zum 15.01.) infizierte Personen (Infizierte abzüglich Genesene und Verstorbene) gemeldet. 53 Menschen befinden sich in stationärer Behandlung; es gab insgesamt 182 Todesfälle (seit Beginn der Corona-Pandemie).
In Singen selbst sind 117 Fälle zu verzeichnen.

Tagesaktuell sind die Zahlen zu finden unter www.lrakn.de/coronavirus

Hinweise zur Entsorgung von Abfällen, die bei Corona-Schnelltest in privaten Haushalten anfallen

Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat auf Grundlage der Empfehlungen des Robert Koch Instituts Hinweise zur Entsorgung von Abfällen, die bei Corona-Schnelltest in privaten Haushalten anfallen, herausgegeben (Stand 16. Dezember 2020).
 
Betroffene Abfälle
 
- Abstrich-Teststäbchen
- Extraktionspufferröhrchen
- Kunststoffpipetten
- Testkassetten
- persönliche Schutzausrüstung (z. B. Schutzbekleidung, Masken)
 
Vorsichtsmaßnahmen
 
Die Abfälle sind in stabilen, möglichst reißfesten Müllsäcken zu sammeln, die fest verschlossen (zum Beispiel verknotet) werden müssen. Soweit Spitze oder scharfe Gegenstände anfallen, müssen diese in stich- und bruchfesten Einwegbehältnissen gesammelt und fest verschlossen werden.
 
- Geringe Mengen an flüssigen Abfällen sollten tropfsicher verpackt sein, also zum Beispiel mit saugfähigem Material umwickelt werden
- Die Abfälle sind über die Restmülltonne zu entsorgen
- Die Müllsäcke sind direkt in die Abfalltonnen oder Container zu geben und dürfen nicht daneben gestellt werden. Damit soll bei anderen Nutzern der gleichen Restmülltonne als auch bei den Müllwerkern eine Gefährdung möglichst ausgeschlossen werden
 
Bei konkreten Fragen zur Entsorgung dieser Abfälle, steht die Abfallberatung der Stadt Singen per Mail an sw-abfall@singen.de oder Telefon 07731-85425 gerne zur Verfügung.

Hier finden Sie das Schreiben des Ministeriums zum Download. (490 KB )

Ausschank- und Konsumverbot für alkoholische Getränke

Ab dem 12. Dezember 2020 gilt an öffentlichen Orten, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten, ein Ausschank- und Konsumverbot für alkoholische Getränke.
Laut Landesregierung ist der Grund für diese Entscheidung die Erfahrungen der vergangenen Wochen, die gezeigt haben , dass es rund um Buden und Läden mit Alkoholausschank immer wieder zu Bildung von größeren Gruppen und zahlreichen Verstößen gegen die AHA-Regel gekommen ist.
Weitere Fragen und Antworten zum Thema Ausgangsbeschränkungen:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/#c119484

Kultureinrichtungen für Publikumsverkehr geschlossen

Die städtischen Bibliotheken, das Stadtarchiv, die Jugendmusikschule, das Kunstmuseum Singen und das Archäologische Hegau-Museum haben auf Grund der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 16. Dezember bis 10. Januar für den Publikumsverkehr geschlossen.

In der Jugendmusikschule Singen wird in diesem Zeitraum kein Präsenzunterricht stattfinden.

Die Stadtbibliothek verlängert automatisch alle Medien mit Rückgabedatum zwischen dem 16. Dezember und 9. Januar bis 31. Januar. Es fallen in der Schließzeit keine Mahn- und Säumnisgebühren an. Die Onleihe Bodensee-Hegau mit ihrem umfangreichen Angebot steht den Benutzerinnen und Benutzern weiterhin rund um die Uhr zur Verfügung.

Das Stadtarchiv Singen ist für Fragen von Bürgerinnen und Bürger weiterhin telefonisch unter 07731/85-253 oder per Mail archiv@singen.de erreichbar.
Für die Bauakteneinsicht bittet das Stadtarchiv um telefonischen Kontakt unter 07731/85-317.

Neue Besucher-Regelungen in den Kliniken des GLKN

Im Zuge der Verschärfung der Corona-Maßnahmen des Landes Baden-Württemberg gelten ab Montag, 14. Dezember 2020, neue Besucherregelungen in den Kliniken des Gesundheitsverbundes Landkreis Konstanz. Das bedeutet: Besuche sind nur noch eingeschränkt und nur nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich.
„Zum Schutz der Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden sehen wir uns vor dem Hintergrund der stark gestiegenen Fallzahlen leider dazu gezwungen“, erklärt Bernd Sieber, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Wir sind uns bewusst, dass dies für unsere Patienten und ihre Angehörigen nicht leicht ist, deswegen wollen wir Besuche auch nicht strikt verbieten, sondern wo geboten auch möglich machen“, betont Sieber und meint beispielsweise damit die Begleitung durch den Partner bei einer Geburt, die Besuche von Eltern bei ihren minderjährigen Kindern oder die Besuche bei schwer kranken, sterbenden oder dementen Patienten. Wo immer medizinische, soziale oder palliativmedizinische Gründe dies erfordern, dürfen Angehörige nach vorheriger Absprache die Patienten besuchen.
Sein abschließender dringender Appell an die Bevölkerung: „Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus eindringlich um Verständnis und um strikte Einhaltung der Besucherregelung“.

Corona-Karte Baden-Württemberg

Sie benötigen einen Corona-Test oder medizinische Hilfe rund um eine (mögliche) Infektion mit dem Coronavirus? Überall in Baden-Württemberg sind Corona-Schwerpunktpraxen als kompetente Anlaufstelle für Patienten mit Infektsymptomen da. Testzentren und Abstrichstellen an zentralen Orten wie Flughäfen oder Bahnhöfen richten sich vorrangig an Menschen ohne Krankheitssymptome (z. B. Reiserückkehrer aus Risikogebieten).

Hier finden Sie Informationen zu den Stellen, wo man sich testen lassen kann

Rathaus für Publikumsverkehr geöffnet

Das Singener Rathaus ist nach Terminvereinbarung über den Haupteingang von Montag bis Donnerstag von 8.30 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr und freitags von 8.30 - 12 Uhr geöffnet. Allerdings darf nur derjenige das Rathaus betreten, der einen Mund-Nasen-Schutz trägt. Dies gilt gleichermaßen im Bürgerzentrum (BÜZ) sowie für die Tourist-Information , die beide im ersten Stock der Marktpassage in der August-Ruf-Straße untergebracht sind. Im gesamten Bereich der oberen Marktpassage gilt Maskenpflicht für Besucher und Verwaltungsmitarbeiter. Es gilt auch dort, die gebotene Abstandsregelung von 1,5 Metern einzuhalten. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis, dass es gegebenenfalls zu Wartezeiten kommen kann.

Wertstoffhof geöffnet

Der Wertstoffhof im Gaisenrain ist für die Singener Bevölkerung geöffnet (Dienstag, Freitag und Samstag von 10 - 14 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 12 - 18 Uhr). Der Zugang zum Gelände ist bis auf Weiteres nur mit Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gestattet . Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass die Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden muss. Die Abfälle sollten so angeliefert werden, dass man möglichst schnell die Entsorgung erledigen kann. Letzter Einlass zum Wertstoffhof ist jeweils 15 Minuten vor der Schließung.

Zur Entlastung bei der Grünschnittentsorgung haben die Stadtwerke jeweils einen Container an der Offwiese beim Wohnmobilstellplatz, in der Bruderholfstraße (neben Glascontainer-Sammelplatz) sowie in der Bohlinger Straße beim Hardstadion aufgestellt. Auch in allen Singener Ortsteilen stehen Grünschnittcontainer. Wer Fragen zur Entsorgung hat, kann die Abfallberatung der Stadtwerke kontaktieren: E-Mail: sw-abfall@singen.de oder Telefon 07731/85-425.

Schulsozialarbeit hilft weiter

Die Schulsozialarbeit an Singener Schulen steht  Schülern sowie Eltern für Beratung zur Verfügung – einfach anrufen oder eine E-Mail schreiben. Die Kontaktdaten findet man unter www.schulsozialarbeit-in-singen.de

Jugendhäuser müssen schließen

Aufgrund des zweiten Corona-Lockdowns müssen auch die städtischen Jugendhäuser schließen. Dies betrifft das Kinder- und Jugendkulturcentrum Blaues Haus, den Kinder- und Jugendtreff in der Nordstadt (JuNo) und den Kinder- und Jugendtreff Südpol.
Wie Abteilungsleiterin und Stadtjugendreferentin Jennifer Störk berichtet, sind die Jugendhäuser deshalb vorerst bis zum 10. Januar geschlossen. Trotzdem wird es weiterhin die Möglichkeit für Einzelberatungen geben, so Störk: „Die Kollegen sind bis zu den Weihnachtsferien vor Ort erreichbar. Nach vorheriger Anmeldung sind Einzelgespräche für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene innerhalb der Jugendhäuser und bei der Mobilen Jugendarbeit möglich.“
Ebenfalls werden digitale Gespräche über Zoom und WhatsApp angeboten. Für alle, die jemanden zum Reden oder sonstige Hilfe über die Weihnachtstage brauchen, gibt es das bundesweite Notfalltelefon. Dieses Kinder- und Jugendtelefon ist unter der Nummer 116 111 von Montag bis Samstag von 14 - 20 Uhr und zusätzlich Montag, Mittwoch und Donnerstag von 10 - 12 Uhr erreichbar. Das Elterntelefon berät unter der Nummer 0800 111 0 550 von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr und am Dienstag und Donnerstag von 17 bis 19 Uhr. Die Online-Beratung steht Kindern und Jugendlichen im Chat am Mittwoch und Donnerstag von 15 - 17 Uhr und Dienstag und Freitag von 10 - 12 Uhr zur Verfügung. Die E-Mail-Beratung ist rund um die Uhr erreichbar.
Da die Ferien nun schon früher begonnen haben, hat sich die Abteilung Kinder und Jugend gegen die Langeweile zuhause etwas überlegt. Auf den YouTube-Kanälen der Jugendhäuser sind viele der geplanten Angebote zum Anschauen und Nachbasteln veröffentlicht.
Weitere Infos gibt es auf der Homepage der Kinder- und Jugendarbeit in Singen: www.kinder-jugend-singen.de

Einkaufshilfe-Service auf einen Blick

Singener Kriminalprävention mit Busbegleitern
Die Singener Kriminalprävention (SKP) bietet älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen an, kleinere notwendige Einkäufe oder Botengänge für sie zu erledigen: Telefon 07731/85-544 oder 07731/85-705 (werktags 9.30 - 12 Uhr) oder per E-Mail: skp@singen.de
Die Busbegleiterinnen und Busbegleiter (können sich ausweisen!) erledigen die Aufträge bzw. liefern die Einkäufe bei den Betroffenen zuhause ab.

Bürgerverein Überlingen
Der Bürgerverein Überlingen am Ried bietet für alle bedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürger, Kranke und Personen, die im Moment die Öffentlichkeit meiden möchten bzw. sollten, einen Einkaufsservice für alle notwendigen Lebensmittel bei „Münchows Lädele“ an. Weitere Informationen und Anmeldung bei der Einsatzleiterin des Bürgervereins, Brigitte Stadler-Schmid, Telefon 0162/794 38 30 , oder beim ersten Vorsitzenden, Jürgen Schröder, Telefon 0172/763 75 92 .

Familienberatung unterstützt weiterhin gerne

Die Familienberatung an den Kindertageseinrichtungen der Stadt Singen unterstützt Hilfesuchende – kostenlos und vertraulich bei Fragen zum Thema Geld, zur Kindererziehung bzw. rund um die Familie sowie allgemein bei Sorgen und Nöten.
Hier finden Sie die Kontakte und viele weitere Informationen