Zwei neue Fahrradstraßen für Singen

Die Stadt Singen fördert weiter den Radverkehr. Hierzu werden die Worblinger Straße und die Randenbahn in Fahrradstraßen umgewandelt.

Die Stadt Singen fördert weiter den Radverkehr. Hierzu werden die Worblinger Straße (ab Feldstraße entlang der Zeppelin-Realschule über die Lange Straße und Maggistraße in die Julius-Bührer-Straße bis zur Rielasinger Straße) und die Randenbahn (Roseneggstraße, und Schlachthausstraße entlang der Musikinsel) in Fahrradstraßen umgewandelt.

Schon 2021 hat sich Singen für die Förderung der beiden Fahrradstraßen im Sonderprogramm Radverkehr beworben und im Sommer 2022 die Zusage für einen Kostenzuschuss hierfür erhalten. Aktuell hat eine von der Abteilung Straßenbau beauftragte Fachfirma mit den Markierungsarbeiten begonnen. Die Maßnahme soll Ende Oktober abgeschlossen sein.

Die neuen Fahrradstraßen bieten allen Radfahrern sichere Wegeverbindungen und bilden einen wichtigen Baustein im Radverkehrsnetzes von Singen: Radfahrer haben in Fahrradstraße ausdrücklich Vorfahrt und das Nebeneinanderfahren ist erlaubt. Sie dürfen weder gefährdet noch behindert werden. Zur Steigerung der Verkehrssicherheit gilt für alle Verkehrsteilnehmer eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h.