Win-Win-Situation dank Wohnraumakquise

Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Stadt und Vermieter

In der Stadt Singen sind alleine im Jahr 2020 etwa 250 Wohneinheiten neu genehmigt worden. Dennoch ist die Suche nach einer bezahlbaren Wohnung eine Herausforderung – gerade für benachteiligte Personengruppen.

In der Stadt Singen sind alleine im Jahr 2020 etwa 250 Wohneinheiten neu genehmigt worden. Dennoch ist die Suche nach einer bezahlbaren Wohnung eine Herausforderung – gerade für benachteiligte Personengruppen. Wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Personen haben auf dem Wohnungsmarkt meist gar keine Chance, auf eigene Faust ein neues Zuhause zu finden, weiß der zuständige Fachbereichsleiter Torsten Kalb aus langjähriger Erfahrung.
 
Für sie hat die Stadtverwaltung Singen 2015 das Programm der Wohnraumakquise gestartet. Hierbei erwirbt die Stadt bei privaten Vermieterinnen und Vermietern ein Belegungsrecht von mindestens drei Jahren. Hierfür erhält dieser einen Zuschuss für erforderliche Renovierungskosten und mögliche Reparaturkosten. Zudem gewährt die Stadt nach erfolgter Vermietung über die Wohnraumakquise eine Mietausfallgarantie für die Dauer der „Probezeit“ von drei Jahren.
 
Mit Erfolg – inzwischen konnten dank der Wohnraumakquise 28 Wohnungen in Singen dauerhaft vermietet werden – 136 Personen fanden so ein neues Zuhause. Selbstverständlich können sich die Vermieterinnen und Vermieter ihre Mieter aussuchen, die ihnen von der Fachstelle der Wohnraumakquise der Stadtverwaltung vorgeschlagen werden. Zudem dient diese auch nach der „Probezeit“ als Ansprechpartner, sodass eine höchstmögliche Sicherheit für Vermieterinnen und Vermieter garantiert ist.
 
Wer über freien Wohnraum in Singen verfügt, kann sich gerne an die Wohnraumakquise per Mail unter wohnen@singen.de oder persönlich an Christian Bölli (Telefon 07731/85-623) wenden.