Neue Tourist-Information als Schaufenster der Stadt

Zur Stärkung des Tourismus hat der Gemeinderat die Anmietung der Räumlichkeiten des ehemaligen Sporthauses Schweizer in der Erzbergerstraße für die Einrichtung einer neuen Tourist-Information und der Büroarbeitsplätze für die Abteilungen Kulturbüro und Tourismus ab 1. Januar 2024 beschlossen.

Zur Stärkung des Tourismus hat der Gemeinderat die Anmietung der Räumlichkeiten des ehemaligen Sporthauses Schweizer in der Erzbergerstraße für die Einrichtung einer neuen Tourist-Information und der Büroarbeitsplätze für die Abteilungen Kulturbüro und Tourismus ab 1. Januar 2024 beschlossen. Hierfür sollen die Räumlichkeiten im Erdgeschoss sowie auch das Untergeschoss als Lager langfristig gepachtet werden. Ein gemeinderätlicher Beirat begleitet die Neugestaltung.

Oberbürgermeister Bernd Häusler betonte in seinem Plädoyer den Wirtschaftsfaktor Tourismus, der insbesondere die Innenstadt zusätzlich stärken soll.

Im Gegensatz zum aktuellen Standort im ersten Obergeschoss der Marktpassage, der von Touristen kaum wahrgenommen wird, ist die zentrale Lage in der Innenstadt der neuen Tourist-Information zwischen den beiden großen Fußgängerachsen nahezu ideal, erklärte die zuständige Fachbereichsleiterin für Kultur und Tourismus, Catharina Scheufele. Durch die großen Schaufensterflächen und die Lage können Gäste die Tourist-Info bei einem Spaziergang auch rein zufällig finden.

Der künftige Standort wird für jeden etwas zum Entdecken und Erleben bieten. Für Scheufele soll die neue Tourist-Information ein „Aushängeschild“ für Singen und die Region mit einer wunderschönen Landschaft, attraktiven Innenstadt und dem vielfältigen Kultur-, Übernachtungs- und Gastronomieangebot sein – zudem sowohl für Touristen als auch für Singens Bürgerinnen und Bürger als Anlaufstelle bei Fragen zur Freizeitgestaltung dienen. Es entsteht hier kein „Verkehrsbüro mit Amtsstubencharakter“, sondern ein „Schaufenster mit angenehmer Aufenthaltsatmosphäre sowie unterschiedlichsten Angeboten“ barrierefrei und auf Augenhöhe, so Scheufele, und damit ein „Treffpunkt und Inspirationsort“. Mit der neuen Tourist-Information sollen Singen und die Festungsruine Hohentwiel als touristischer Anziehungspunkt abseits der großen Touristenströme rund um den Bodensee gefördert werden.

Ähnlich einer Markenerlebniswelt versorgt die Tourist-Info  in Singen die Gäste künftig nicht nur mit allen relevanten Informationen, sondern will auch optisch ein Botschafter für die Stadt und die Region sein. Dementsprechend soll der neue Standort in der Erzbergerstraße gestaltet werden. Ziel ist es, eine attraktive und moderne Erlebniswelt „Singen als Zentrum des Hegau“ zu inszenieren, in der Singen und die Region mit gestalterischen Elementen - beispielsweise den Hegau-Vulkanen, Multimedia-Angeboten, ansprechenden Shop-Zonen und Aufenthaltsbereichen - emotional und auch physisch erlebbar werden.

Neben Touristen sollen bewusst auch Singener mit einer modernen und begeisternden Tourist-Information angesprochen werden, indem sie dort ihre Stadt neu erleben und Inspiration über die vielen Freizeitangebote erhalten können.