Bebauungsplan „3. Änderung und Erweiterung Ungeheuer“

Aufstellungsbeschluss nach § 2 Absatz 1 BauGB in Verbindung mit § 13 a BauGB

Der Ausschuss für Stadtplanung, Bauen und Umwelt hat in seiner öffentlichen Sitzung am 23. März 2022 die Aufstellung des Bebauungsplans „3. Änderung und Erweiterung Ungeheuer“ beschlossen.

Plan zur „3. Änderung und Erweiterung Ungeheuer“
Plan zur „3. Änderung und Erweiterung Ungeheuer“

Der Ausschuss für Stadtplanung, Bauen und Umwelt hat in seiner öffentlichen Sitzung am 23. März 2022 die Aufstellung des Bebauungsplans „3. Änderung und Erweiterung Ungeheuer“ beschlossen.

Planungsgebiet

Das Plangebiet des Bebauungsplans „3. Änderung und Erweiterung Ungeheuer“ liegt südlich der Georg-Fischer-Straße, wird im Osten durch den bestehenden Walddistrikt „Unterm Gaisenrain“ begrenzt, im Süden durch die Freiburger Straße und im Westen durch die Rastatter Straße, sowie den bestehenden Weg zwischen Konstanzer Straße und Georg-Fischer-Straße.

Die exakten Grenzen des Planungsgebietes ergeben sich aus dem abgebildeten Übersichtsplan.

Ziel und Zweck

Mit dem Bebauungsplan „3. Änderung und Erweiterung Ungeheuer“ soll der Rahmen für eine behutsame Nachverdichtung im nördlichen Bereich des Planungsgebiets geschaffen werden. Ebenso sollen die Wohnnutzungen gestärkt und diese den tatsächlichen heutigen Gegebenheiten durch eine flexiblere Nutzungsmöglichkeit angepasst werden

Verfahren

Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB durchgeführt, da das Planungsgebiet mit der geplanten Nachverdichtung eine Fläche der Innenentwicklung darstellt.

Durch den Bebauungsplan wird außerdem keine Zulässigkeit von Vorhaben begründet, die einer Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterliegen würden. Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung von Schutzgütern im Sinne des § 1 Absatz 6 Nummer 7 Buchstabe b BauGB bestehen nicht.

Entsprechend der gesetzlichen Regelung wird daher von der Umweltprüfung nach § 2 Absatz 4, von dem Umweltbericht nach § 2a, von der Angabe nach § 3 Absatz 2 Satz 2, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6 Absatz 5 Satz 3 und § 10 Absatz 4 abgesehen.

Einsichtnahme

Die Öffentlichkeit kann sich beim Fachbereich Bauen, Abteilung Stadtplanung, Rathaus, Hohgarten 2, 1. OG, Flur, Zimmer 103-105, 141-144, 78224 Singen, während der Dienststunden über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten.

Singen, 13. April 2022

gez. Bernd Häusler, Oberbürgermeister der Stadt Singen