Der Klimawandel, dessen Auswirkungen mit jedem Jahr deutlicher zu spüren sind, ist längst Realität. Der Schutz des Klimas ist deshalb eine der wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit. Klimaschutz zielt darauf ab, CO2 Emissionen zu minimieren und den Klimawandel zu verlangsamen. Energieeinsparung, Energieeffizienz und der Einsatz erneuerbarer Energien spielen in diesem Zusammenhang wichtige Rollen.

Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten über die Aktivitäten der Stadt Singen in diesen Bereichen.

Klimaschutzkonzept

 Das Konzept wurde 2013 erarbeitet. Für alle relevanten Handlungsfelder, wie etwa private Haushalte, Industrie, Mobilität/Verkehr oder öffentliche Liegenschaften erfolgte die Erfassung des Ist-Zustandes und es wurden entsprechende Potenzialanalysen erarbeitet.

Da zwischenzeitlich zahlreiche Maßnahmen umgesetzt werden konnten, ist für 2021 die Beauftragung eines neuen Klimaschutzkonzeptes geplant.

Weiterlesen (1,9 MB )

Klimawandel-Anpassung

Die Stadt Singen ist gemeinsam mit den Städten Friedrichshafen, Konstanz, Radolfzell und Sigmaringen sowie dem Gemeindeverwaltungsverband Gullen und den Landkreisen Bodenseekreis, Ravensburg und Mittleres Schussental Teil des Netzwerks „ Klimaanpassung Bodensee und Oberschwaben “.

Klimaanalyse

Unter dem Titel „Zielkonflikt Klimakomfort – Nachverdichtung: Entwicklung von Lösungsstrategien zur klimawandelangepassten Siedlungsentwicklung der Stadt Singen hat die Stadtverwaltung 2018 im Rahmen des Landesförderprogrammes KLIMOPASS- die Auswirkungen des Klimawandels auf das Stadtklima in Singen untersuchen lassen und damit das Büro GEO-NET, Hannover beauftragt.

Pixabay

2000 Watt Gesellschaft

Wie viel Energie darf jeder Mensch durchschnittlich verbrauchen, damit wir die Klimaerwärmung begrenzen und knappe Ressourcen verantwortungsvoll nutzen? WissenschaftlerInnen der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich haben das ganz genau ausgerechnet: 2000 Watt

Weitere Klimaprojekte

European Energy Award

Der European Energy Award® (eea) ist ein Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, mit dem die Klimaschutzaktivitäten einer Kommune erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft werden können. Es hilft Potentiale des nachhaltigen Klimaschutzes zu identifizieren und dient der Energieeinsparung, der effizienten Nutzung von Energie und der Steigerung des Einsatzes regenerativer Energien.

Der eea unterstützt die Kommune in der Erarbeitung ihrer eigenen kommunalen Energiepolitik in Form eines energiepolitischen Arbeitsprogramms. Das Arbeitsprogramm ist ein Kernstück des eea-Prozesses – es strukturiert in Inhalte, Termine, Zuständigkeiten und Kosten – und wird vom Gemeinderat beschlossen. Die Umsetzung liegt in den Händen der Stadtverwaltung, welche durch eine eea-Beraterin der Energieagentur Kreis Konstanz unterstützt wird.

Basierend auf einer Bestandsaufnahme aller energiepolitischen Aktivitäten werden jährliche interne Audits durchgeführt, um den Fortschritt der umgesetzten Maßnahmen zu überprüfen. Alle vier Jahre erfolgt ein externes Audit durch eine/n eea-AuditorIn. Werden mindestens 50% der maximal erreichbaren Punkte erlangt, erfolgt eine Auszeichnung der jeweiligen Kommune als eea-PartnerIn. Bei einem Zielerreichungsgrad von mindestens 75% erhält die Kommune den European Energy Award® in Gold.

Das eigens für den eea gegründete Energieteam der Stadt Singen nahm 2009 seine Arbeit auf. 2011 wurde das erste externe Audit mit 57% absolviert. 2017 konnte sich die Stadt auf 72,4% steigern. Im externen Audit 2018 verpasste sie mit 72,9% knapp den Gold-Status. Das nächste externe Audit findet Ende 2022 statt.

Weitere Informationen

Kontakt

Umweltschutzstelle
Johanna Volz
Freiheitstr. 2 (Blaues Haus)
78224 Singen
Telefon +49 7731 85 752

CO2-Bilanz Stadt Singen

Seit 2012 erfolgt eine jährliche CO2 und Energiebilanzierung aller anfallenden Emissionen auf dem Gebiet der Stadt Singen (auch derer, die nicht durch die Stadt versursacht werden). Die Bilanz beruht auf Daten der lokalen Energieversorger bzw. Netzbetreiber, der Singener SchornsteinfegerInnen, der Stadtverwaltung sowie des Landesamtes für Statistik und des Kraftfahrbundesamtes.

Die Daten zeigen bezogen auf die CO2 Emissionen zwischen 2012 und 2016 einen leichten Abwärtstrend. Die Zahlen für die Jahre 2017 bis 2019 werden voraussichtlich Mitte 2021 veröffentlicht.

Sie sind an Ihrer persönlichen CO2 Bilanz interessiert?

Nutzen Sie das Portal der Energieagentur Kreis Konstanz und erfassen Sie Ihre jährlichen CO2 Emissionen. So finden Sie heraus, in welchen Bereichen Sie bereits einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und in welchen noch Luft nach oben ist.

Weitere Informationen

Kontakt

Ulrich Weigmann
2. OG, Raum 205
Freiheitstr. 2 (Blaues Haus)
78224 Singen
Telefon +49 7731 85-316

Energetische Sanierung

Energieberatung

Die Energieagentur Kreis Konstanz ist Ihre kompetente Ansprechpartnerin für Beratung rund ums Thema Energie. Nutzen Sie beispielsweise das Angebot einer kostenlosen Erstberatung zu Fragen der energetischen Sanierung bzw. des energieeffizienten Bauens und erfahren Sie mehr über Fördermöglichkeiten.

Darüber hinaus fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Energiesparberatung bei Wohngebäuden durch Zuschüsse.

SolarPortal

Sie fragen sich, ob Ihr Dach für eine Photovoltaik-Nutzung geeignet ist? Mit Hilfe des SolarPortals der Stadt Singen erhalten Sie schnell und unkompliziert eine erste Einschätzung im Hinblick auf die PV-Eignung Ihrer Dachflächen.

Das SolarPortal beruht auf Daten des Singener Geographischen Informationssystems (GIS) sowie stereoskopischen Luftaufnahmen aus einer Befliegung im April 2010. Die jeweiligen Dachflächenteile werden entsprechend ihrer Solareignung farbig markiert und in vier Eignungsklassen ausgegeben: sehr gut, gut, mäßig, Flachdach.

Sollte Ihr Dach PV-geeignet sein, können Sie sich in einem nächsten Schritt mit der Energieagentur Kreis Konstanz (siehe „Energieberatung“) oder einem Solar-Unternehmen Ihres Vertrauens in Verbindung setzen und sich beraten lassen.

Kontakt

Umweltschutzstelle
2. OG, Raum 205
Freiheitstr. 2 (Blaues Haus)
78224 Singen

Klimaziele

Die Klimaziele gehen einher mit einer deutlichen Reduzierung des Energieverbrauchs verbunden mit dem weiteren Ausbau erneuerbarer Energieträger. Den Klimaschutzzielen sind auf den verschiedenen Ebenen zudem vielfältige Unterziele zugeordnet, etwa zum Primär- und Endenergieverbrauch, zum Heizenergie- und Stromverbrauch sowie zu den Anteilen erneuerbarer Energien an diesen Größen.

Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg

Aus der Novellierung des Klimaschutzgesetzes des Landes Baden-Württemberg, die am 24. Oktober 2020 in Kraft getreten ist, ergeben sich zahlreiche Verpflichtungen für die Stadt Singen zum Klimaschutz:

  • Pflicht zur Erstellung eines kommunalen Wärmeplans bis Ende 2023, der künftig alle sieben Jahre fortgeschrieben werden muss
  • Pflicht zur jährlichen Erfassung der Energieverbräuche aller Gemeinden, Städte und Landkreise in einer vom Land bereitgestellten elektronischen Datenbank, jeweils bis zum 30.06. des Folgejahres
  • Pflicht zur Installation von Photovoltaikanlagen auf neugebauten Nichtwohngebäuden und großen Parkplätzen mit mehr als 75 Stellplätzen (für Bauanträge ab 01.01.2022)
  • Klimaneutrale Verwaltung bis 2040

Klima-Bündnis

Die Stadt Singen ist seit 1994 Mitglied des Klima-Bündnisses , einem Netzwerk aus über 1800 Städten, Kreisen und Gemeinden sowie Bundesländern und Provinzen, NGOs und andere Organisationen in ganz Europa, das sich dem Kampf gegen den Klimawandel verschrieben hat.

Das Bündnis gibt es seit 1990 und hat sich seitdem, gemessen an seiner Mitgliederzahl, zum weltweit größten Städtenetzwerk entwickelt, das sich für mehr Klimaschutz engagiert und Maßnahmen zur Klimaanpassung ergreift.