Kinderzeitfreizeitbonus für bedürftige Familien

Im Rahmen des Aktionsprogramms der Bundesregierung „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ wurde für bedürftige Familien der Kinderfreizeitbonus als weitere finanzielle Hilfe beschlossen.

Im Rahmen des Aktionsprogramms der Bundesregierung „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ wurde für bedürftige Familien der Kinderfreizeitbonus als weitere finanzielle Hilfe beschlossen.
 
Ziel des Kinderfreizeitbonus ist es unter anderem, Kinder und Jugendliche dabei zu unterstützen, Angebote zur Freizeitgestaltung insbesondere in den Ferien wahrzunehmen und Versäumtes nachzuholen. Den Kinderfreizeitbonus in Höhe von einmalig 100 Euro je minderjährigem Kind erhalten Familien, deren Kinder im August 2021 Leistungen durch das Jobcenter, Hilfe zum Lebensunterhalt durch das Sozialamt, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz oder dem Bundesversorgungsgesetz erhalten. Ebenfalls anspruchsberechtigt sind Familien mit geringerem Einkommen, die Kinderzuschlag oder Wohngeld für diese Kinder beziehen. Der Bonus wird in der Regel automatisch ohne Antrag nach dem jeweiligen Leistungsrecht ausgezahlt.
 
Lediglich Familien, die Wohngeld oder Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII erhalten und nicht gleichzeitig Kinderzuschlag beziehen, müssen bei der Familienkasse einen Antrag stellen, um den Kinderfreizeitbonus zu erhalten. Dem Antrag sind geeignete Nachweise über die Bewilligung von Wohngeld oder Sozialhilfe für den Monat August 2021 beizufügen. Dies kann zum Beispiel eine Kopie des Bewilligungsbescheids sein. Die Kinder, für die der Kinderfreizeitbonus beantragt wird, müssen aus dem Bescheid ersichtlich sein.
 
Nähere Informationen und das Antragsformular zum Herunterladen sind auf der Internetseite der Arbeitsagentur zu finden.
 
Die Anträge können per Post bei der zuständigen Familienkasse oder per E-Mail an Kinderfreizeitbonus@arbeitsagentur.de eingereicht werden.
 
Für allgemeine Fragen rund um den Kinderfreizeitbonus steht zudem eine gebührenfreie Service-Hotline zur Verfügung: Telefon 0800/45 55 543.